Samariter-Reise 2019

Am Samstag, 15. Juni 2019 stiegen früh morgens 37 Samariter in den Car. Die Samariter-Reise wird alle zwei Jahre durchgeführt und erfreut sich einer regen Beteiligung. Einfach alle sind mit dabei: Samariter, Samariterlehrer und Kursleiter, Fähnrich, Fahnengotte, Ehrenmitglieder, Moulagierer usw., bereit für einen gelungenen Tag. Was die Reisenden heute noch erwartet, das hätten sie am frühen Morgen nie gedacht….

Bei Sonnenschein wurde in Niederbipp eine Kaffee-Pause eingelegt, bevor es weiter Richtung Jura ging. Kafi und Gipfeli – von Erwin Heymann gesponsert – wurden mit grossem Applaus verdankt. Mit einer kleinen Verspätung ist der Car dann in Saignelégier eingetroffen, wo am Bahnhof bereits ein besonderer Zug für die fidelen und erwartungsvollen Gäste bereit stand: ein historischer Zug aus der Belle Époque, aus dem Jahr 1913, der die Samariter wie anno dazumal reisen liess: hohe Tritte zum Einsteigen, Holzbänke und einfach viel Mechanik statt Elektronik. 


Im Zug wurde ein feiner Apero serviert, gesponsert von den Ehrenmitgliedern Walter Ettlin und Sepp Sigrist. Herzlichen Dank den beiden Spendern! Die Gemütlichkeit hat sich dann rasch in Luft aufgelöst, als maskierte Reiter neben dem Zug entlang galoppierten und Schüsse abfeuerten. Ein Überfall?! Nein, natürlich von der verschwiegenen Organisatorin Coni Sigrist so bestellt. 
Die Stimmung stieg, als dann der Lokführer den Zug stoppen musste und die Banditen mit einem Steckbrief die Wagen durchsuchten. Darauf eindeutig zu erkennen: unsere ehemalige Samariterlehrerin Monika Britschgi wird von den Kopfgeldjägern gesucht! Sie wurde lachend dingfest gemacht und auf den Banditen-Freiberger gesetzt. 
Mit dem zweiten Steckbrief konnte auch Stefan Hitz rasch den Banditen ausgehändigt werden und die beiden Gesuchten verschwanden mit den Banditen im Wald. Unsere Präsidentin erhielt den Auftrag, mit einem Stoffbeutel Lösegeld für die beiden Samariter sammeln. Geld, das jedoch in Futter für die Pferde investiert wird. 
Nach einem weiteren Zugshalt durften dann die Gefangenen  aus dem Wald zur Reisegruppe zurück kehren und es wurde munter mit den Banditen angestossen!
Zurück in Saignelégier wieder im Car ging es weiter nach Reconvilier. Nach einem feinen Mittagessen im Restaurant Werdtberg wurde noch die wunderschöne Aussicht genossen. Einige gingen ein Stück zu Fuss talwärts. 

Auf dem Heimweg wurde noch ein kurzer Zwischenstopp im schönen Solothurn eingelegt, dies bei noch trockenem Wetter. 

Ein ganz grosses Dankeschön unserer Organisatorin Coni Sigrist sowie allen Mitreisenden für den gelungenen Ausflug. Das gesellige Miteinander konnte wieder einmal herzhaft gepflegt werden. Es war ein prächtiger Tag!

Eure Präsidentin
Brigitte Hitz

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.