Monatsübung November

Fachreferat REDOG vom 4. November 2019

Der Samariterverein Sachseln hat zum Fachreferat eingeladen und bald schon mussten zusätzliche Stühle in den Mattlisaal gestellt werden, das Interesse für Such- und Rettungshunde ist sehr gross. Mensch und Hund im Dienste der humanitären Hilfe:.
REDOG bildet Teams von Mensch und Hund zur Suche und Rettung von Vermissten und Verschütteten aus.

Barbara Bühler, seit 29 Jahren bei REDOG (Rescue Dog – Rettungshund) hat über ihre Arbeit bei REDOG und über ihre Erfahrungen mit Hunden berichtet. Sie ist die amtierende Präsidentin von REDOG  Innerschweiz und begleitet wurde sie von Everest (13-jährig) und dem zweijährigen Arrow (in Ausbildung), beides Retriever „der Gattung Arbeitstiere“.

Barbara Bühler informierte über die rund 30 Trainings und die ca. 15’000 km, die ein aktiver Redog-ianer pro Jahr absolvieren muss. Wenn man bedenkt wie gross der Aufwand ist und wie hoch die Latten für die Prüfungen gesetzt sind, so ist es verständlich, dass die Freiwilligen-Truppe eher ältere Mitglieder verzeichnet. „Der Aufwand ist riesig, da liegt eine junge Familie nebenbei gar nicht drin. Die einzigen Jung-Mitglieder stammen aus der Schweizer Armee: die Hundeführer des Militärs werden für die Ausbildung REDOG angegliedert“ informiert die Referentin.

Jährlich verschwinden Menschen in der Schweiz. Die Gründe dafür können sehr verschieden sein. Und oft tauchen sie nach ein paar Tagen wieder auf. Doch es gibt die Fälle, die sich nicht von alleine lösen. Jugendliche, die von zu Hause weglaufen, Bergtourengänger und Pilzsammler, die von ihren Ausflügen nicht mehr zurückkehren, usw. Dann werden die Such- und Rettungshunde von REDOG eingesetzt.
Dafür müssen Mensch und Hund harmonieren, beide müssen sportlich und willensstark sein.

Barbara Bühler berichtet auch von ihrem Erdbeben-Einsatz 1990 in der Türkei. Dies war ihr grösster Einsatz, der sie auch sehr geprägt hat. Die Belastung, in einem Katastrophengebiet im Einsatz zu sein sei immens, berichtet die aktive Hundehalterin.

Mit grossem Applaus wird das Trio verabschiedet. Die Türkollekte kommt vollumfänglich REDOG zugute.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.