3. Februar 2020

Monatsübung „Samariter unter Strom“

26 Samariter trafen sich zu einer interessanten Übung zum Thema Strom.
Im ersten Teil informierten René Kiser und Stefan Barmettler vom Stützpunkt der Feuerwehr Sarnen über die Besonderheiten bei Unfällen mit Elektrofahrzeugen, wie diese zu erkennen sind und wie damit umgegangen werden muss, damit sich die Helfer nicht in Gefahr bringen.
Mit Hilfe der AUTO-Regel kann man sich rasch einen Überblick verschaffen und feststellen, ob es sich um ein Elektro- oder Hybrid-Fahrzeug handelt:
A = Anzeige: Wie sieht die Anzeige im Cockpit aus? Steht da Ready und das Auto somit noch eingeschaltet?
U = Unterboden: Auspuff vorhanden oder nicht? Sehe ich orange Kabel?
T = Tankdeckel: Hat das Fahrzeug einen Tankdeckel oder nicht?
O = Oberfläche: Ist eine entsprechende Werbung zu finden? Sind die Lichter blau?
Auch auf Besonderheiten haben die Feuerwehrmänner hingewiesen:
Vorsicht, wenn das Licht am Unfall-Auto noch brennt! Leuchtet das Ready-Zeichen, sofort das Auto ausschalten. Nicht in auslaufende Flüssigkeiten treten. Dies nur ein paar der vielen interessanten Tipps der Profis.

Nach der Besichtigung eines Elektro-Autos und einem praktischen Situations-Training informierte im zweiten Teil der Übung Toni Schädler von der as-energie GmbH über das richtige Verhalten beim Umgang mit Elektrizität und die 5 lebenswichtigen Punkte. Themen waren u.a. auch die Wichtigkeit der Fi-Schutzschalter sowie wie viel Strom welche Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat. 
Nun wissen die Samariter besser, wie sie zu schalten und walten haben wenn Strom im Spiel ist!

Kursleiterin Sonja Wiget dankt den Referenten für die interessanten Ausführungen mit einem kleinen Präsent und sie werden mit einem grossen und herzlichen Applaus verabschiedet.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.