25. November 2019

Advents-Höck

Am Montag, 25. November fand das Abschluss-Bouquet des Samariterverein Sarnen an der Adventsfeier in der Aula Cher statt. Die Organisatorin, Coni Sigrist und ihr fleissigen Helfer staunten nicht schlecht, als sich 44 Samariter in der Milchsuppe einfanden. Der Abend geniesst einen guten Ruf und ist für viele Aktive, Passive, Frei- und Ehrenmitglieder ein schöner Jahresausklang. So wurden unkompliziert zusätzliche Tische und Stühle in den schön dekorierten Raum gestellt und alle fanden einen Platz.

Renate Peter hat zusammen mit zwei Gspändli den Abend mit weihnächtlicher Panflöten-Musik feierlich abgerundet.
Die Jodler-Gruppe Läbesfreud, bei welcher auch Hubi Imfeld mitsingt, hat uns nach ihrer Probe noch spontan einige schöne Lieder zum Besten gegeben.
Herzlichen Dank allen Mitwirkenden und Künstlern für die schönen Beiträge.

Wer aber meint, bei den Samaritern klinge das Jahr langsam und gemütlich aus, der täuscht sich. Es standen im November noch die Präsidentenkonferenz, eine Vorstandssitzung und Vieles mehr an. Als kleines Dankeschön wurde der Administrative und der Technische Vorstand am 22. November zum Kaderessen eingeladen. Diese neun Personen haben wieder während 12 Monaten viel Freiwilligenarbeit geleistet und viel Herzblut und wertvolle Freizeit eingebracht. Alle haben den gemeinsamen Abend im gemütlichen Rahmen genossen.
Auch in allen Ressorts läuft es noch auf Hochtouren:
Auswertungen und Jahresabschluss, Budget, Aufgleisen der verschiedenen Sanitätsdienste, Vorbereiten der Generalversammmlung, Erstellen des Jahresbüchleins mit allen Berichten, Vorbereitung für das nächste Blutspenden, Verhandlungen mit Interessierten für Firmenkurse, und noch vieles mehr.

Liebe Samariter, ihr seht: die Samaritersache ist eine Herzenssache. Die Vorstandsmitglieder sind absolute Manager, damit sie nebst Job, Familie und Hobby auch noch alle Anforderungen, Anliegen und Wünsche unter den riesigen Samariterhut bringen.
Ich danke dem tatkräftigen Vorstandskollegium für die wunderbare Unterstützung während meines ersten Amtsjahres.
Ein riesiger Applaus für die fabelhafte Arbeit unseres Vorstandes!!
Ebenfalls ein grosses Dankeschön geht an alle stillen Helfer im Hintergrund: ein Vorstand ohne Mitglieder, ohne interessierte Samariter und ohne Unterstützung – das wäre was Unmögliches. 
Auch danke ich allen für die geleisteten Sanitätsdienste, für das Mitwirken an den Übungen, für die Hilfe beim Blutspenden und für all die unzähligen, geschätzten Handgriffe, wo gerade Not am Manne war.

Herzlichen Dank, liebe Samariter, für das Miteinander. Wir sind ein Verein – das heisst vereinen, die Interessen und Ziele. Mit vereinten Kräften packen wir Grosses an.

Eure Präsidentin
Brigitte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.