1. März 2021

Monatsübung – erstmals Digital

Am Montag, 1. März 2021 hat die erste digitale Monatsübung stattgefunden.
Das heisst, der SV Sarnen durfte sich an der digitalen Monatsübung vom SV Lungern beteiligen und so vom kompetenten Wissen der Rettungssanitäterin Sandra Schallberger profitieren. Ebenfalls zugeschaltet war der SV Alpnach.

Sandra schuf zuerst einen Überblick über den Herz-Lungen-Kreislauf und erklärte die Anatomie von Aorta, Herzmuskulatur, Kammern, AV- und Sinusknoten, usw. Sie hat den Übungsteilnehmenden aufgezeigt, warum die Muskulatur der linken Herzseite wesentlich ausgeprägter ist als die der rechten Herzseite:
Das rechte Herz empfängt das sauerstoffarme Blut und pumpt es durch die Lungenschlagader in die Lunge, wo das Blut mit Sauerstoff angereichert wird.
Das linke Herz empfängt das sauerstoffreiche Blut und pumpt es durch die Aorta (Körperhauptschlagader) in alle Körperorgane, bis in die Finger- und Zehenspitzen. Da ist eine stärkere Muskulatur nötig.

Während der 90-minütigen Übung wurden den Samaritern die EKG’s erklärt und die Zusammenhänge von Blutverdünner, Betablocker, Blutdrucksenker oder die Gabe von Nitroglycerin, usw. aufgezeigt.
Es wurde ganz bewusst daran erinnert, dass der Samariter nur das patienteneigene Medikament geben darf, andere Medikamente nur nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst, resp. dem Arzt.
Gerade ältere Personen, die oft Blutverdünner einnehmen müssen, können bei einem Sturz rasch ein Hämatom aufweisen.  Auch ist bei einem Sturz bei Einnahme von Blutverdünnern das Risiko einer Hirnblutung grösser, ist also ganz speziell bei älteren Personen zu beachten.

Weitere Probleme mit dem Herzen sind.
– Herzinsuffizienz (ungenügende Leistungsfähigkeit)
– Rechte Herzschwäche: Ansammlung von Wasser in den Beinen
– Linke Herzschwäche: Ansammlung von Wasser in den Lungen, was insbesondere im Liegen zu Atemnot führen kann.
Eine Pumpschwäche äussert sich in reduzierter Leistungsfähigkeit.

Abschliessend konnten die Samariter mit einem kleinen Quiz am Bildschirm ihr Wissen prüfen. 

Wir danken dem Samariterverein Lungern herzlich für diese lehrreiche Gelegenheit und den Sprung in die digitale Welt.

 

 


 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar